Less plastic is fantastic!

Im Rahmen des Chemieunterrichts sahen wir (Klasse 8a) den Film „Plastic planet” – und ab diesem Zeitpunkt war klar: Wir müssen etwas verändern! Es kann so nicht weitergehen. Deshalb starteten wir gemeinsam mit Frau Professor Hametner ein „Plastik Projekt” das nun, im Nachhinein als „Mission Bobo” tituliert werden kann. Die „Mission Bobo” sieht wie folgt aus: 14 motivierte Schülerinnen und ein Schüler beschäftigten sich mehrere Unterrichtsstunden mit dem Thema Plastik. Konkret wurden die Bereiche Müllproblematik, Auswirkungen von gesundheitsschädigenden Zusatzstoffen wie Bisphenol A und Alternativen zu Plastik erforscht. In diesem Zusammenhang entstand die Idee eine „wiederbefüllbare Borg-Bottle”, kurz und knackig „BoBo” als Alternative zu den viel verwendeten Plastikgetränkeflaschen zu kreieren. Die „Borg-Bottle” ist eine Glasflasche, die mit einem Stoffüberzug in drei verschiedenen Designs erhältlich ist.

Um alle Schülerinnen und Schüler unserer Schule für dieses Thema zu sensibilisieren stellten zwei besonders engagierte Schülerinnen, Pepita Fallmann und Nicole Umgeher, an einem „Plastik-Vormittag” am 16.01.2012 das Projekt allen Klassen vor. Die Präsentation startete vor einem Berg Plastikflaschen, die in einer einzigen Woche im Schulmüll anfielen und von unseren Schulwartinnen gesammelt wurden. Am Ende wurde „BoBo - die Borg Bottle” vorgestellt. Der „Knüller” dabei war ein eigens für diesen Anlass von Simon Potzmader (8b) und Roman Hinterberger (8a) produzierter Song „Sei ka Trottl – sauf aus der Borg Bottle” (Text: Nono Stolz uund Birgit Fallmann). Animiert durch den fundierten Vortrag, durch das coole Design von „Bobo” und durch den „Bobo-Hit” bestellten Schüler/innen und Lehrer/innen insgesamt 255 „Bobos”. – Wenn das keine Auswirkungen auf den Inhalt der „Gelben Tonne” hat!

Lena Paumann und Patricia Schagerl (8a)