Hochspannung und Bücher

Am 16. Dezember 2013 fuhren wir, die 7c, mit unserem Klassenvorstand Herrn Prof. Rehak und unserer Physiklehrerin Frau Prof. Schmid nach Wien, um eine Exkursion durchzuführen. Unsere Reise begann um 7:40 am Bahnhof Scheibbs. Weil beinahe alle Schüler über ein sogenanntes Top-Jugendticket verfügen, konnten wir daher problem- und kostenlos mit dem Zug beziehungsweise später in der Hauptstadt mit der U-Bahn verkehren. Den ersten Programmpunkt stellte die Besichtigung einer Tesla-Anlage in einem Wiener Gymnasium dar. Es wurden uns eindrucksvolle Experimente vorgeführt, bei denen 2 Millionen Volt ihre Kraft demonstrierten. Die Schule verfügt außerdem über ein Foucaultsches Pendel. Es ist etwa 17 Meter lang und die Messingkugel am unteren Ende der Schnur 13 Kilogramm schwer. Anhand dieses frei schwingenden Pendels lässt sich nachweisen, dass sich die Erde dreht.

Nach den beeindruckenden Erfahrungen ging es weiter in die Universitätsbibliothek. Dort wurde uns die Internetseite der Universitätsbibliothek näher gebracht, auch der große Lesesaal sowie das normal unzugängliche Büchermagazin wurden uns gezeigt. Das bei der Führung Erlernte können wir später sicher für die Recherche zur VWA verwenden. Anschließend hatten wir etwas Freizeit um zu shoppen, essen zu gehen oder den Christkindlmarkt zu besuchen. Die Rückreise erfolgte natürlich mit dem Zug. Alles in allem war die Exkursion informativ und trotzdem sehr unterhaltsam.