Sommersportwoche in Umag

Die Sonne genießen, sich bräunen lassen, ins Meer eintauchen, Beachvolleyball am Strand spielen, auf den sanften Meereswellen Richtung Sonnenuntergang paddeln …

Was nach dem perfekten Sommerurlaub klingt, war nichts anderes als die Sommersportwoche der 6.Klassen. Begleitet von Organisatorin Prof. Monika Liedler, Sportlehrer Prof. Thomas Labenbacher und den Prof. Angelika Wiebogen und Elisabeth Pfneisl verbrachten die Schüler*innen einige abwechslungsreiche, aktive Tage in Umag (Kroatien). Zur Wahl standen die Sportarten Surfen, SUP, Kajak, Tennis, Beachvolleyball und Biken. Die jungen Leute waren mit Feuereifer dabei und gaben auch nicht auf, wenn beim Tennis nicht jeder Ball getroffen wurde, man vom Beachvolleyball schmerzende Handgelenke bekam oder man beim Versuch, auf dem Surfbrett zu stehen, dann und wann im (noch wunderbar warmen) Wasser landete.  Auch die Lehrpersonen haben sich fleißig am Sportprogramm der Schüler*innen beteiligt und (mehr oder weniger) professionell den Tennisschläger geschwungen oder sich im Stand-up-Paddeln versucht.

Ein abendlicher Ausflug mit dem Touristenzug in das idyllische Zentrum von Umag mit dem kleinen Fischerhafen und seinen reizenden Gässchen war ein weiteres Highlight der Woche, der von einigen Schüler*innen tagsüber in ihrer Freizeit noch einmal wiederholt wurde.

Die Tage verflogen leider schnell - wie immer, wenn man eine unbeschwerte Zeit verlebt - und die Trauer, in die regnerische Heimat zurückzukehren, war groß.

O-Ton Frau Professor Liedler: „Könnten wir doch das Meer mit nach Hause nehmen und vor das BORG legen.“

Der Wunsch lässt sich leider nicht erfüllen, aber es bleiben zumindest die Erinnerungen an eine wunderbare Woche.